Inforeise in die Provence

von Dezember 2018Reiseberichte

Unterwegs in der Provence (Foto: Gabriele Wessels)

Auf Einladung der französischen Zentrale für Tourismus trafen sich Anfang November Mitarbeiter/innen aus der Reisebranche in Marseille zur 3tägigen Informationsreise Provence.

Rathaus in Aix-en-Provence

Rathaus in Aix-en-Provence (Foto: Gabriele Wessels)

Mit dem Bus ging es vom Flughafen Marseille aus in ca. 45 Minuten nach Aix-en-Provence. Vom Hotel aus ging die Gruppe zu Fuß zum Hôtel de Caumont, dem neuen Kunstzentrum, das in einem Stadtpalast aus dem 18. Jahrhundert untergebracht ist. Nach dem Mittagessen im Café Caumont, das in den historischen Räumen des Erdgeschosses liegt, ging es mit Audioguides durch die aktuelle Chagall-Ausstellung. Jährlich gibt es in diesem Museum zwei große Sonderausstellungen zu den großen Meistern der Kunstgeschichte. Aber auch ohne den Besuch einer Sonderausstellung lohnt es sich, dem Hotel de Caumont Centre d’Art einen Besuch abzustatten: Sehen Sie dort den Film »Cézanne in der Region von Aix« sowie das Herrenhaus mit den Zimmern, deren erlesene Einrichtung die Atmosphäre des 18. Jahrhunderts wiedergibt. Die Gärten locken im Sommer zu einem Spaziergang im Schatten der Zypressen, vorbei an kühlen Brunnen.

Ein Stadtrundgang in Aix-en-Provence gibt uns einen ersten Eindruck von dieser schönen Stadt. Elegante Paläste in italienischem Barock, majestätische Alleen und eine lebhafte Atmosphäre prägen die Stadt. Auf die Möglichkeit, eine Stadtführung »auf Cézannes Spuren« zu unternehmen, werden wir hingewiesen: Zeit dafür bleibt bei dieser »Schnuppertour« nicht.

Eine Spezialität von Aix-en-Provence sind die Calissons d’Aix, eine raffinierte Mischung fein gemahlener Mandeln, provenzalischer Melone und kandierter Orangenschale. Einige der Geheimnisse der Herstellung dieser Confiserie werden auf einer Führung durch die Fabrik und das Museum gelüftet. Fabrik und Museum befinden sich nur 10 Autominuten vom Zentrum entfernt. Hier werden die Calissons du Roy René, aber auch provenzalisches Nougat hergestellt.

Papstpalast in Avignon

Papstpalast in Avignon (Foto: Gabriele Wessels)

Über die Abtei Silvacane – eine der drei Zisterzienserabteien der Provence – geht die Fahrt nach Avignon, bekannt als die Stadt der Päpste. Zunächst erhalten wir eine Führung durch die »Collection Lambert«. Diese Sammlung zeitgenössischer Kunst spiegelt die bedeutenden Momente der Kunst unserer Zeit wider: Minimalkunst, Konzeptkunst, Land Art, Malerei der 80er Jahre sowie Video und Fotografie in den 90er Jahren.

Das historische Zentrum der Stadt lernen wir auf dem Rundgang mit unserer Stadtführerin kennen. Dieser endet am Papstpalast, der natürlich besichtigt wird. Die Neuheit: Für die Besichtigung erhält jeder Gast ein Tablet Histopad, das einen virtuellen Rundgang in 3D in den neun Haupträumen des 14. Jahrhunderts ermöglicht. Spektakuläre historische Rekonstruktionen, von einem wissenschaftlichen Komitee ausgearbeitet, sind so zu sehen. Es ist schon fast dunkel, als wir auf Drängeln mehrerer Teilnehmer doch noch einen Schlenker zur berühmten Brücke machen, bevor es zurück zum Hotel geht. Wer kennt es nicht, das Lied »Sur le pont d’Avignon, l’on y danse, l’on y danse…«

Natürlich durften wir auf dieser Reise auch die Kultur des Weines kennenlernen: Wir befinden uns schließlich im Anbaugebiet Côtes-du-Rhône, dem zweitgrößten Frankreichs. Wo wäre eine Weinprobe besser möglich als im Carré du Palais, das sich gegenüber dem Papstpalast befindet? Hier ist die Ecole des Vins, in der das ganze Jahr über Workshops veranstaltet werden. Bei der Dégustation lernen wir auf amüsante und unterhaltsame Weise, wie man Wein richtig kostet, um auch seine subtilen Facetten zu erkennen. Der Abend endet bei einem Abendessen im Restaurant des Carré du Palais mit Spezialitäten der Region.

Am nächsten Morgen führte die Route zunächst nach Orange. Bekannt ist die Stadt vor allem für das antike Theater, das wir dann auch besichtigen. Von den römischen Theatern auf europäischem Boden ist das Theater von Orange das am besten erhaltene mit einer intakten Bühnenfassade.

Weinprobe im Carré du Palais

Weinprobe in Châteauneuf-du-Pape (Foto: Gabriele Wessels)

Weiter ging die Reise nach Châteauneuf-du-Pape zum Pavillon des Vins. Nach der Führung gab es eine Dégustation mit Erklärungen zu den Besonderheiten der Weine aus Châteauneuf-du-Pape. Das Picknick-Mittagessen beim Winzer mit Spezialitäten der Region rundete den Besuch ab.

Anschließend gab es einen Transfer nach Lyon, wo sich ein Workshop mit vielen Anbietern aus dem Tourismus aus den verschiedenen Regionen Frankreichs anschloss.

Nach sehr intensiven Tagen sind wir mit vielen neuen Eindrücken und weiteren Informationen und Ideen zur Programmgestaltung einer Provence-Reise nach Deutschland zurückgekehrt.

Gabriele Wessels